02.03.18 Mitgliederversammlung

10.05.18 Stickelspitzerfest


Termine Back Beat Company:

21.10.18 Otterstadt

Remigiushaus 18 Uhr



Termine Otterstädter Musikanten:

www.otterstaedter-musikanten.de

 

Header Historie


Datum Ereignis
10.10.1958 Gründungsabsprachen des Otterstadter Fanfarenzuges
13.12.1958 Gründungsversammlung des Vereins "Fanfarenzug Otterstadt". Erster Vorsitzender wird Fritz Reichwein, Übungsleiter wird Heinz Stranz
Karpfenfest 1959 Der Fanfarenzug präsentiert seine ersten weiß-blauen Uniformen der Öffentlichkeit
1961 Neuer Übungsleiter wird Karl-Heinz Schneider
1963 Der Fanfarenzug bestreitet sein 5-jähriges Vereinsjubiläum mit Standartenweihe
14.6.1964 Der Fanfarenzug nimmt an seinem ersten Wettstreit teil und belegt als Neuling den 3. Platz unter 14 Musikgruppen
1964 Gründung eines Schülerfanfarenzuges
Karpfenfest 1965 Der Fanfarenzug "Blaue Husaren" präsentiert seine neuen Husarenuniformen
1966 "Jahr der Pokale" : drei Pokale, zwei Siegerurkunden, eine Ehrenplakette (Neckarau), 2 Ehrenpokale (Herxheim)
1968 Der Fanfarenzug feiert sein 10-jähriges Jubiläum. 40 Fanfaren-, Spielmanns- und Musikzüge feiern dieses Jubiläum mit uns
Ende 60er Die ersten Planungen, den erfolgreichen Fanfarenzug über den Umweg mit Jagd-, Parforce- und Ventilhörnern in Richtung eines Musikvereins zu verwandeln, werden gemacht
1971 Der Musikverein Otterstadt ist aus dem Fanfarenzug "Blaue Husaren" entstanden
6.5.1972 Der Musikverein Otterstadt bestreitet sein 1. Frühlingskonzert
1973 Der Musikverein Otterstadt feiert sein 15-jähriges Vereinsjubiläum
1975 Eine Nachwuchskapelle wird aufgebaut
1978 Der Musikverein Otterstadt feiert sein 20-jähriges Vereinsjubiläum. Die Vorstandschaft beschließt, ein eigenes Vereinsheim zu bauen
August 1980 Die Baugenehmigung für unser eigenes Vereinsheim wird erteilt
1980 Das erste Otterstadter Stickelspitzerfest wird gefeiert
10.9.1982 Das Vereinsheim wird offiziell eingeweiht
Ende 1982 Eine Nachwuchskapelle wird formiert
1984 Der Musikverein Otterstadt legt den Namen "Blaue Husaren" endgültig ab und präsentiert seine neuen Uniformen
1997 Nach eine Übergansphase übernimmt Jürgen Schneider nach der 36-jährigen Dirigententätigkeit von Karl-Heinz Schneider das Amt seines Vaters
1998 Der Musikverein Otterstadt feiert mit seinen Freunden sein 40-jähriges Vereinsjubiläum durch zahlreiche Veranstaltungen, insbesondere durch ein Jubiläumswunschkonzert, einem Fest "Musik rund ums Musikhaus", bei dem ein Blasorchester aus 150 Musikanten präsentiert werden kann, und seiner Geburtstagsparty mit zahlreichen Überraschungen
Sommer 2000 Der Musikverein Otterstadt kann seinen Mitgliedern seinen neuen Dirigenten Ralf Rudolph vorstellen. Jürgen Schneider wird Vizedirigent
März 2005 Auf der Generalversammlung stellt sich Jochen Keller, der das Orchester seit Beginn des Jahres dirigiert, den Mitgliedern als neuer Dirigent vor
2006 Auf eigenen Wunsch verlässt Jochen Keller den Musikverein Otterstadt
2006 Bernhard Vanecek wird neuer Dirigent des Musikverein Otterstadt
2008 Der Musikverein Otterstadt feiert sein 50-jähriges Vereinsjubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen, wie einem Jubiläumskonzert, dem Kreismusikfest mit mehreren befreundeten Musikvereinen und der Blassportgruppe Südwest, einem Ehrungsabend mit der Ernennung von Edgar Blau zum Ehrenmitglied und weiteren Festivitäten



Header Vereinsheim

Das Vereinsheim des MVO wurde in einer nur 24-Monate dauernden Bauzeit zwischen 1980 und 1982 aus dem Erdboden gestampft. Die Akustik des Proberaums wurde dabei speziell auf die musikalischen Probebedürfnisse eines Blasorchesters abgestimmt. Es enthält weiterhin eine Küche und weitere kleinere Räumlichkeiten, so daß dieses Heim als Veranstaltungsort zahlreicher Veranstaltungen genutzt werden kann. In einer zweiten Bauphase wurden die Außenanlagen um einen Anbau erweitert, um unser Vereinsheim auch für Freiveranstaltungen noch attraktiver zu machen. Unser Musikheim, zu finden in der Kollerstraße in Otterstadt (gegenüber der Sommerfesthalle), wird unter normalen Umständen sowohl als Proberaum unserer Orchester und Ensembles als auch zur Ausbildung unserer Jungmusiker genutzt. Doch genug der Worte, schaut euch unser Musikheim doch einfach etwas genauer an, und Ihr werdet verstehen, warum wir so stolz auf dieses Vereinsheim sind...

Musikheim Gesamtansicht

Betreten wir unser Musikheim einfach mal durch den Haupteingang. Wie man gut erkennen kann, besitzen wir nicht nur ausreichend Parkmöglichkeiten und einen schönen überdachten Vorbau, unser Vereinsheim an sich macht natürlich auch eine gute Figur.

Musikheim Innenansicht 1

Hier sind wir bereits im großen Saal angekommen, in dem zum Einen die Proben stattfinden, aber auch die Zeit in einer geselligen Runde verbracht werden kann.

Musikheim Innenansicht 2

Schauen wir uns doch zunächst die Raumhälfte an, in der die Proben abgehalten werden. Hier wird die ganze Woche über fleißig geprobt, von den Jüngsten bis zu den Ältesten, von den kleinsten Ensembles bis hin zu unserem simfonischen Blasorchester. Man könnte auch sagen, die Stuhlkissen müssen nur am Wochenanfang angewärmt werden und werden die ganze Woche über von Musiker zu Musiker warmgehalten. Damit das in einer erträglichen Lautstärke vonstatten geht, wurde dieser Raum mit einer speziellen Akustik versehen, damit auch sehr große Orchester ohne "Ohrenschmerzen" proben können.

Musikheim Wanddekoration

Den letzen optischen "Kick" machen dabei an der Wand angebrachte Instrumente aus. Diese Instrumente sind sehr alt und die Zeit hat zahlreiche Zeichen auf ihnen hinterlassen. Aus diesen Gründen sind sie leider nicht mehr spielbar, aber sie erinnern uns an längst vergangenen Zeiten und halten uns dazu an, im Sinne unserer Gründungsväter weiterzuarbeiten.

Musikheim Innenansicht 3

Diese Raumhälfte bietet uns reichlich Platz für den geselligen Teil unseres Vereinslebens. Zentraler Punkt bildet hier sicherlich der Runde Tisch unseres Vereinsheims. Diese Plätze sind besonders nach den Proben unseres simfonischen Orchesters sehr beliebt und man muß sich beeilen um dort nach der Probe noch einen Platz zu erhaschen. Doch wie heißt es doch so schön, am Runden Tisch ist immer noch ein Platz frei und so hat auf wundersame Weise noch Jeder seinen Weg in diese besondere Runde gefunden.

Musikheim Innenansicht Theke

Und hier zieht es besonderes die jüngeren Musiker nach ihren Proben hin. Natürlich geschieht das unter dem Vorwand, der älteren Generation noch einen Platz am runden Tisch zu lassen, doch die Insider wissen natürlich, daß es für ein Glas keinen kürzeren Weg vom Zapfhahn in die Hand des Musikers gibt, als direkt über den Thekentisch.

Musikheim Proberaum

Aber auch geprobt werden muß natürlich reichlich, und deshalb gibt es auch einen kleinen Proberaum, falls der große Saal belegt sein sollte. Daneben existieren weitere kleinere Räume, so daß ein reibungsloser Übungsablauf über die ganze Woche gewährleistet werden kann.

Musikheim Hof

So verlassen wir unser Vereinsheim und schauen uns nochmals kurz die Außenanlange von dieser Seite an. Wer ein wenig seinen Blick ins Grüne schweifen lässt, kann einen der beiden Kirchtürme unseres malerischen Dorfes erspähen.